Wie sauber muss eine Wohnung sein?

Die Übergabe einer Wohnung nach einem Wegzug ist eine Herausforderung. Vor allem für Ausländer und Erstbenutzer, aber auch für Schweizer können der verlangte Sauberkeitsgrad und die Liebe zum Detail zur Überraschung werden.

Wenn jemand eine  Wohnung mietet, sollte er diese nicht zuerst reinigen müssen, bevor er einzieht. So wie er sie vorfindet muss er sie aber auch hinterlassen wenn er wieder auszieht. Normalerweise wird das im Mietvertrag festgehalten, sodass die Übergabe 1 : 1 stattfinden kann.

Hat man die Wohnung über einen Makler gemietet, weiss man genau, dass bei der Übergabe der Makler eine Checkliste hatte,  auf der alle zu beachtenden Dinge vermerkt und abgehakt waren. Genauso wird er wieder vorgehen, wenn man dann selbst die Wohnung verlaesst.

Nachdem die Wohnung total ausgeraeumt ist wird einem erstmal richtig bewusst wieviel Schmutz sich angesammelt hat.

Armaturen, Lichter, Türen, Vorhangschienen, Herdplatten,

Dampfabzug. Toilette. Funktionstüchtig? Die Glastür des Backofens, der Chromstahl im Badezimmer, die Fenster und Fensterlaeden. Sauber? Fehlen die Schlüssel für irgendeine Tür? Ist der Parkettboden zerkratzt? Wurden die Löcher in den Waenden, wo zuvor Bilder hingen, mit Kitt ordnungsgemaess zugestopft?

Ein berüchtigter Ort, den die Vermieter gerne inspizieren, ist der Spülkasten über der Toilette. Sie entfernen den Deckel, um zu prüfen, ob er innen gereinigt wurde.

Die meisten Mieter haben bei Einzug eine Kaution bezahlt und wollen diese natürlich zurückerstattet bekommen. Also gehen sie hin und starten eine Grundreinigung auf eigene Faust.

Oft ist es aber so, dass der Vermieter trotzdem viele Beanstandungen hat und die Arbeit die man geleistet hat umsonst gewesen ist.

Die beste Lösung ist es eine Reinigungsfirma zu engagieren. Dies ist sicherlich mit Kosten verbunden, man kann aber davon ausgehen, dass es professionell abgewickelt wird. So hat man weniger Stress und kann sich anderen Dingen widmen, die durch einen Umzug zu erledigen sind.

Wichtig ist es, dass man eine mit Namen bekannte Firma für diesen Service mietet  da man ansonsten das Risiko eingeht eine erfahrungslose Putzkolonne zu bekommen die von Putzen keine Ahnung hat.

Der Schweizerische Mieterverband warnt vor solchen Reinigungsfirmen. Die Mieter sollten ein schriftliches Angebot mit einem fixen Preis verlangen, der nur bei einer erfolgreichen Wohnungsübergabe zu bezahlen ist. Wenn die Firma unzureichend reinigt, trägt nämlich nicht der Vermieter, sondern der Mieter die Verantwortung.

Meistens bietet die bestellte Umzugsfirma diesen Service an. Es lohnt sich auf jeden Fall sich einen Kostenvoranschlag geben zu lassen. Es muss aber beachtet werden, dass diese keine Reparaturen übernehmen sondern nur Endreinigungen.

Unter ‘’Mietschaeden’’ versteht man: Kratzspuren von Haustieren, beschaedigte Parket- oder Fliesenböden, beschaedigte Kacheln in der Küche oder im Bad, beschaedigte Elektrogeraete in der Küche oder im Bad, kaputte Fenster oder Fensterrahmen, kaputte Türen oder verlorene Schlüssel, Nikotinschaeden und weitere beschaedigte Gegenstaende die beim Einzug durch den Vermieter in der Wohnung belassen wurden.

You may also like...